Vermittlung Privat Verkauf / Mediation Private Sale


In den letzten Jahren des Forschens und Experimentierens am Thema Didgeridoo-Sound-Design ist unsere Sammlung an speziellen Instrumenten stetig gewachsen. Sie bestehen aus wenigen ausgesuchten traditionellen Yidakis und Magos, sowie selbst gebauten Unikaten, die mittels CADSD hinsichtlich Klang und Spielbarkeit projektiert wurden. Um diese Sammlung in einem überschaubaren Rahmen zu halten, geben wir gelegentlich Instrumente ab.



Die in der Tabelle aufgeführten rosa unterlegten Instrumente sind momentan nicht für einen individuellen Privat-Verkauf frei, aber bei besonderen Interesse ist auch für diese Instrumente eine Verhandlung möglich.

Prinzipiell ist das auch bei den orange unterlegten Instrumenten denkbar, aber momentan wenig wahrscheinlich.

Bitte bei Interesse über "Contact" nachfragen.

 

Da die teilweise verlinkten Soundbeispiele sehr individuell von den Fähigkeiten der jeweiligen Spielers abhängen, können diese nicht das gesamte Potential des jeweiligen Instrumentes repräsentieren.



Bavaria Power F-E (Bongossi, CADSD)

Dieses Instrument ist eine akustische Rekonstruktion. Als Vorlage diente eine Aufnahme des besonderen Yidaki Baywara Power gefertigt von Djalu Gurruwiwi und gespielt von Larry Gurruwiwi.
Um keine Obertonanteile zu verlieren, wurde als Baumaterial eine Holzbohle aus afrikanischen Eisenholz Bongossi verwendet.  Da dieses Instrument im Frühjahr 2007 von Frank in Oberbayern gebaut wurde, nannten wir es Bavaria Power.
Grundton (wie das Original) zwischen E und F und Overblow F. Ein sagenhaft kraftvolles Instrument, dass selbst die powervollsten Spieler nicht zum "Übersteuern" bringen. Länge: 161 cm



Gapu F Bongossi (CADSD)

Ein Yidaki-Typ-Instrument mit Grundton F und Overblow nahe an der Oktave. Um den Holzeigenschaften von besonders harten Eukalyptusarten nahe zu kommen, wurde westafrikanisches rotes Eisenholz (Bongossi) verwendet. Die Klangcharakteristik wurde so projektiert, dass durch ausgeprägte Eigenresonanzen die Obertöne 2 + 4 je nach Spieldruck als Singtöne wahrnehmbar sind. Durch teilweise instabile Eigenresonanz-Muster kann mit geeigneten traditionellen Spieltechniken zwischen dem 6. und dem 7. Oberton ein Obertonwobbeln angeregt werden.

Länge: 158 cm



Bongossi F Djalu/Sven (CADSD)

Dieses Instrument ist eine akustische Rekonstruktion. Als Vorlage dienten Aufnahmen des in Sven Molders Besitz befindlichen Yidakis der Yidakibauer Djalu Guruwiwi und David Howell. Um keine Obertonanteile zu verlieren, wurde als Baumaterial eine Holzbohle aus afrikanischen Eisenholz Bongossi verwendet.

Grundton F   Overblow G   Länge: 142 cm


Navayap Gurruwiwi Yidaki F-F# (Euka)

Ein außergewöhnliches Yidaki von Nayawap Gurruwiwi, einem Verwandten von Djalu.

Akkustische Besonderheit: Beim Anspielen mit traditionellen Techniken sind Obertonwobbles anregbar, die sich hervorragend mit einem trockenen Bass mischen. Das Instrument ist perfekt in Balance, was durch interessante feedback-Effekte auf der Zunge spürbar ist.

Grundton F/F#   Overblow F#/G  Länge: 137 cm

Herkunft: Nord Ost Arnhem Land,   Holz: Eucalyptus Tentradonta



Oktav E Wobble (CADSD, Eibe)

Dieses Instrument ist eine akustische Rekonstruktion. Als Vorlage dienten Aufnahmen des in Sven Molders Besitz befindlichen Yidakis der Yidakibauer Djalu Guruwiwi und David Howell. Für den Bau wurde eine Eibe mit sehr engen Jahresringen verwendet.  Ein Instrument das durch seinen voluminösen Bassklang gepaart mit den deutlich anregbaren Harmonic-Wobbles und dem unikaten Äußeren auffällt.
Grundton E   Overblow E    Länge: 160 cm


E Mago (CADSD, Robinie)

Ein Mago-Typ Instrument mit Grundton E. Es wurde nach einem CADSD-Bauplan aus Robinienholz gefertigt und nur minimal nachgetunt. Ein Instrument das die typischen Mago-Eigenschaften: „harte“ Obertöne gepaart mit typisch tiefen „gurgelnden“ Mischtönen aus Stimme und Instrumenteneigenfrequenzen auszeichnet.

Länge: 130 cm


Baru Yidaki C Gikal (Euka)

Ein während der Yidaki-Masterclass 2009 in Gikal gefunder Eukalyptus-Stamm, daraus gebauten und mit Baru (Totem: Salzwasserkrokodil) bemaltes relativ langes und tiefes Yidaki mit Grundton C   Overlow D   und  Länge: 189 cm


Traum-Yidaki F Bongossi (CADSD)

Eine akustische Rekonstruktion und minimale Modifikation der Klangcharakteristik eines außergewöhnliches Yidaki‘s von Nayawap Gurruwiwi, mit zusätzlicher Verbesserung der Mischtonverstärkung aus Stimme und Grundton und Transformation auf den Grundton F. Um keine Obertonanteile zu verlieren, wurde als Baumaterial eine Holzbohle aus afrikanischen Eisenholz Bongossi verwendet.
Overblow:  F#     Länge: 142 cm


Darwin Yidaki F# (Euka)

Ein interessantes und gut spielbares Yidaki gefunden 2009 in einer Galerie in Darwin. Dieses kleine Instrument hat alle Qualitäten eines klassischen Yidaki-Typ-Instruments mit Grundton F# und Overblow G. Länge: 134 cm


Oktav D# Wobble (CADSD, Robinie)

Ein schweres Oktav-Yidaki-Typ Instrument aus Robinie. Die Klangcharakteristik ist an ein in Sven Molders Besitz befindlichen Yidakis der Yidakibauer Djalu Guruwiwi und David Howell angelehnt und auf den Grundton D# (Overblow D#) transformiert.
Länge: 170 cm


Barugula Yidaki E OktavWobbel (CADSD, Robinie)

Ein Oktav-Yidaki-Typ Instrument aus Robinie mit Grundton und Overblow E und anregbaren, deutlich wahrnehmbaren Oberton-Wobbel-Muster zwischen der 6. und 7. Harmonischen Schwingung des Grundtones (5. und 6. Oberton).

Länge: 158 cm


Ross Yalidgiri Mago E (Euka)

Ein hervorragendes großvolumiges Mago mit Grundton E aus dem Western-Arnhem-Land mit beeindruckender Bemalung von Ross Yalidgiri. Dieses Instrument zeichnet sich neben einem warmen Bassfundament durch verschiedene wahrnehmbare "flirrende" Obertöne aus.

Länge: 130 cm



F# Mago Eibe (CADSD)

Ein Mago-Typ-Instrument mit Grundton F# für WAL-Stil gebaut aus Eibenholz und künstlerisch gestaltet von Frank.

Länge: 124 cm


Harmonic-Wobble 67 Mago E (CADSD, Robinie)

Akustische Fusion: Ein Harmonic-Wobble-Mago. Dieses Instrument wurde aus Robinie gebaut und verbindet, die verstärkten Mago-typischen Mischfrequenzen aus Grundton und Stimme mit einer gut wahrnehmbaren Harmonic-Wobble-Fähigkeit zwischen der 6. und 7. harmonischen Schwingung des Grundtones (5. und 6. Oberton). Ein außergewöhnliches Instrument. Grundton E   Länge: 132 cm



Kängaruh D# Didge (Euka)

Ein großvolumiges und sensibles Instrument aus der Katherine-Gegend (Northern Territory Australien, 2009). Grundton D#

Länge: 144 cm



kleines F# mit Potential (CADSD, Robinie)

Akustische Fusion: Ein kleines unscheinbares Instrument in dem Mago-Typ Mischfrequenzeffekte aus Grundton und Stimme mit einem deutlich wahrnehmbaren Oberton-Wobbeln gekoppelt sind.
Es wurde aus Robinie gebaut, hat den Grundton F und eine Länge von nur 111 cm.