Singer


Singer sind Instrumente mit einem deutlich wahrnehmbaren harmonischen Oberton (bevorzugt im Frequenzbereich von 250 – 700 Hz). Wir verwenden diesen Namen, da viele Spieler derartige Instrumente als singende Didgeridoos bezeichnen. Voraussetzungen für derartige Instrumente sind die Unterstützung des betreffenden Obertones durch eine Eigenresonanz der schwingungsfähigen Luftsäule und das für die Schallabstrahlung wichtige Zusammentreffen eines seiner Schallschnellen-Maxima mit dem Bellend.

Vor allem aus dem Bereich der Klangtherapie erhalten wir oft Anfragen nach Instrumenten mit prominenten Planetentönen oder Solfeggio-Harmonien.
Prinzipiell können Singer bzw. singende Didgeridoos eine Untergruppe aller anderen Instrumenten-Typen repräsentieren.

Beispiel: "Terra-Luna" Stick
Eine CADSD-Wunschklang-Projektierung für Manfred Scheffknecht.
Das nach projektierten Vorgaben von Manfred gebaute Oktav-Instrument hat den Grundton und ersten Overblow Cis (etwa Erden-Ton) und als prominenten Sington (5.Oberton) Gis (etwa Mond-Ton).

 

Hier das erste Klangbeispiel das mir Manfred zur Überprüfung der simulierten Klangeigenschaften gesendet hatte. Es ist minimal mit Hall versehen und induziert eine interessante magische Stimmung.


 

... und hier während einer Sound session gespielt von Bernd


 

Simulation des Grundtonspektrums


 

FFT Spektrum (oberer Teil: Grundton / unterer Teil: 1. Overblow)


 

Simulation des 1. Overblowspektrums


Das akustisch analysierte Kangspektrum stimmt hervorragend mit den projektierten CADSD-Daten überein!

23.08.07 Frank Geipel


Beispiel: Narwal-Didge

 

Ein singendes Instrument aus dem 3D-Drucker von Kay Reimer (2015)

 

Kay wurde durch den Klang eines Didges von Gary Thomas zu diesem Bauprojekt inspiriert. Frank hat mit seinen CADSD Tools die entsprechende Innenform akustisch projektiert.  Ein Instrument für Auge und Ohren. Info: News 2015

... gespielt von Kay



Singer


Singer are instruments with a clearly perceptible harmonic overtone (preferably in the frequency range of 250 - 700 Hz).

We use this name because many players call such instruments as singing didgeridoos. The preconditions for such instruments are the support of the relevant overtone by an intrinsic resonance of the air column and important: it’s fit of an air displacement maxima with the Bellend.

Especially from the field of sound therapy, we often receive inquiries for instruments with prominent planetary tones or solfeggio harmonies.
In principle, singers or singing didgeridoos can represent a subgroup of all other types of instruments.

Example: "Terra-Luna" Stick
A CADSD sound design for Manfred Scheffknecht.
The octave instrument, built according to projected specifications by Manfred, has the drone and the first over-blown C# (approximate earth tone) and as a prominent singing 6th harmonic (5th overtone) G# (approximate moon tone).

Here is the first sound sample that Manfred had sent me to check the simulated sound properties. It is minimally reverberated and induces an interesting magical mood.


 

... and here during a sound session played by Bernd


 

Simulation of the drone spectrum


 

FFT spectrum (upper part: drone / lower part: 1st overblow)


 

Simulation of the 1st overblow spectrum


The acoustically analyzed sound spectrum fits perfect with the simulated CADSD data!

23.08.07 Frank Geipel


Example: Narwhale-Didge

A singing instrument from Kay Reimer's 3D printer (2015)

 

Kay was inspired by the sound of a didge from Gary Thomas to start this printing-project. Frank projected the corresponding interior design with his CADSD tools.
An instrument for eyes and ears. info: News 2015

 

 

... played by Kay