Stimmen-Übertrager


Didgeridoos mit relativ niedrigen Impedanzpeaks, die mit steigender Frequenz deutlich geringer werden und ab ca. 1000 - 1500 Hz kaum noch ausgeprägt sind, besitzen die Eigenschaft die mit der Stimme erzeugten Töne gut zu übertragen.

Ursache dafür sind die Wechselwirkungen der Impedanzen des Didgeridoos mit denen im Vokaltrakt des Spielers im Frequenzbereich von 1 – 2 KHz.

Tarnopolsky, A, Fletcher, N. Hollenberg, L., Lange, B., Smith, J. and Wolfe, J. (2005)

 

Didgeridoos mit relativ niedrigen Impedanzpeaks, die mit steigender Frequenz deutlich geringer werden und ab ca. 1000 - 1500 Hz kaum noch ausgeprägt sind, besitzen die Eigenschaft die mit der Stimme erzeugten Töne gut zu übertragen.

 

Ursache dafür sind die Wechselwirkungen der Impedanzen des Didgeridoos mit denen im Vokaltrakt des Spielers im Frequenzbereich von 1 – 2 KHz.

 

Diese Instrumente sind meist großvolumig.



 

Hier ein Beispiel von Jeremy Donovan:


 

... und ein Beispiel von David Hudson:



 

... und ein Bau-Beispiel von Frank:


Voice-Transmitter


Didgeridoos with relatively low impedance peaks, which become significantly smaller with increasing frequency and are hardly pronounced from about 1000 to 1500 Hz, have the property of transmitting the sounds generated with the voice well.

The reason for this is the interactions of the impedances of the didgeridoos with those in the vocal tract of the player in the frequency range of 1 - 2 KHz.

Tarnopolsky, A, Fletcher, N. Hollenberg, L., Lange, B., Smith, J. and Wolfe, J. (2005)

 

Didgeridoos with relatively low impedance peaks, which become significantly smaller with increasing frequency and are hardly pronounced from about 1000 to 1500 Hz, have the property of transmitting the sounds generated with the voice well.

 

The reason for this is the interactions of the impedances of the didgeridoos with those in the vocal tract of the player in the frequency range of 1 - 2 KHz.

These kind of instruments are mostly large-volume.



 

Here an example from Jeremy Donovan:


 

... and an example from  David Hudson:



 

... and an building example from  Frank: